Wien 2009: Deutscher Geographentag

Die Arbeitstagung der Österreichischen Forschungsgruppe für Geomorphologie und Umweltwandel fand am Mittwoch, 23. September 2009, zwischen 14:30 und 17:00h im Rahmen des Deutschen Geographentages 2009 - Geographie für eine Welt im Wandel (19. bis 26. September 2009, Universität Wien) statt.

Im Rahmen des Deutschen Geographentags 2009 haben sich Mitwirkende der Forschungsgruppe sehr stark in unterschiedliche Veranstaltungsteile (Sitzungsleitungen, Vorträge und Poster) eingebracht. Von insgesamt sieben Leitthemensitzungen wurden drei unter Beteiligung von Mitwirkenden der Forschungsgruppe geleitet. Bei 16 Fachsitzungen wurden vier von Mitwirkenden geleitet sowie eine weitere Fachsitzung im Bereich Gesellschaft. Von den insgesamt neun Vorträgen von Mitwirkenden unserer Gruppe wurden drei bei Leitthemensitzungen und sechs in Fachsitzungen gehalten. Diese Aktivitäten wurden mit acht Postern aus der Forschungsgruppe ergänzt. Schließlich wurden im Zuge des Geographentages auch noch zehn Exkursionen von Mitwirkenden unserer Gruppe angeboten. Ergänzend die Anmerkung, dass in dieser Aufstellung nicht die Vorträge bei den unterschiedlichen Arbeitskreisen berücksichtigt wurden.

Die Österreichische Geographische Gesellschaft (ÖGG) hatte am Geographentag einen Stand zur Präsentation angemietet. Auf einer der vier großen Stellwände wurde unsere Fachgruppe dem breiten Tagungspublikum präsentiert (siehe unten).

Im Rahmen der Fachsitzungen Physiogeographie wurden durch die Österreichisches Forschungsgruppe für Geomorphologie und Umweltwandel drei Poster in der Kategeorie UMWELT in Form von kombinierten Geld- und Sachpreisen prämiert. Die glücklichen Preisträger sowie die Titel der prämierten Poster lauten wie folgt:
1. Preis: Investigation of runoff generation from anthropogenic sources with dissolved xenonbiotics; Andreas Krein et al. (Belvaux (LUX))
2. Preis: Stongde 1980-2008 - Landnutzungswandel im indischen Himalaya; Juliane Dame (Universität Heidelberg)
3. Preis: Glazialmorphologische Kartierung zur Ermittlung der Paläo-Schneegrenze (ELA) in der peruanischen Andenwestkordillere (14°S); Markus Forbriger et al. (Universität Heidelberg)

img
Präsentationsposter unserer Forschungsgruppe am ÖGG-Stand (Inhalt und Layout: Andreas Kellerer-Pirklbauer und Robert Musil)

img
Margreth Keiler und Andreas Kellerer-Pirklbauer mit der Gewinnerin des 2. Posterpreises in der Kategorie UMWELT, Juliane Dame, Universität Heidelberg (Foto: Bernhard Groiss, Wien)

img
Andreas Kellerer-Pirklbauer und Margreth Keiler mit dem Gewinner des 3. Posterpreises in der Kategorie UMWELT, Markus Forbriger, Universität Heidelberg (Foto: Bernhard Groiss, Wien)